Freitag, 16. Dezember 2011

So Audrey!

Color-Blocking, Nieten & Leder oder Plateau-Pumps... Manchmal ist mir der modische Overkill einfach etwas too much, zu bunt, zu schrill, zu aggressiv! Was dagegen hilft? Einfach mal wieder alte Filme schauen und sich von der Eleganz der früheren Stil-Ikonen inspirieren lassen. Absolute Vorbildfunktion hat für mich Audrey Hepburn, die nicht nur im Kleinen Schwarzen mit passenden Slingbacks und Perlenkette bei Tiffanys frühstückte, sondern auch mit ihren Bouclé-Kostümchen, Capri-Hosen und Ballerinas die Modegeschichte entscheidend mitprägte. 

Ein Klassiker, den die zierliche Holländerin mit britischen Wurzeln in der Kriminalkomödie 'Charade' präentierte, ist der leicht A-förmig geschnittene Kurzmantel mit 3/4-Arm und durchgehender Knopfleiste in kräftigen Tönen wie Senfgelb, Orange- oder Himbeerrot. Dazu kombiniert werden schlichte Etuiekleider und lange Baumwollhosen in Schwarz. Eine hochwertige Tascche aus Glattleder oder mit Krokoprägung und Lederhandschuhe runden das Outfit à la Audrey ab.

Ich denke, ich werde morgen mal in meinem Kleiderschrank stöbern und mich im 'Charade-Look' auf dem Weihnachtmarkt präsentieren.

(Bilder: mytheresa.com)

Kommentare:

  1. ich hab schon viel von diesem Film gehört, ihn aber nie gesehen. Das werde ich wohl in den Weihnachtsferien nachholen :)
    Und ich finde diesen Stil echt toll und wunderschön an anderen Frauen, aber für mich persönlich ist das einfach zu schlicht und klassisch.

    AntwortenLöschen
  2. Audrey Hepburn würde ich, falls mich jemand fragen würde, jedes Mal als bestgekleideteste Frau des letzten Jahrhunderts benennen. Sie strahlt einfach nur dermaßen viel Eleganz aus. Man kann ihre Mode tragen,aber so eine Ausstrahlung wie sie damit vermittelt hat, kriegt man glaube ich nicht hin. Aber stylistisch gesehen ist das wirklich die absolute Universumsklasse

    AntwortenLöschen