Donnerstag, 21. Juni 2012

Last Days in Cairo

Meine wunderschöne Zeit in Kairo neigt sich langsam aber sicher dem Ende zu. Und wieder mal komme ich reich beschenkt an überwältigenden Eindrücken zurück in meine Heimat. Die Lebendigkeit und Vielfältigkeit  dieser Stadt kann manchmal überfordern, und oft ist alles ganz einfach zu bunt, zu laut, zu schrill und zu impulsiv! 

Auch die markanten Gegensätze zwischen Arm und Reich, die sich einem an jeder Ecke offenbaren, sind ebenso beeindruckend wie erschreckend. Während die gut betuchte Oberschicht kaum einen Fuß aus der herrschaftlichen Villa setzt, es sei denn, um sich vom hauseigenen Chauffeur in den nahegelegenen Yacht-Club bringen zu lassen, bereitet sich die ärmere Bevölkerung einen spartanischen Schlafplatz auf dem Bürgersteig, einem welligen Autodach oder in einer Garagen-Ecke.

Streets of Cairo

Dennoch wirkt niemand wirklich unzufrieden mit seinen Lebensumständen, denn wer keine Wahl hat, und sich innerhalb seiner Grenzen den größtmöglichen Komfort schaffen kann, scheint eine größere Gelassenheit und Freiheit zu genießen, als die von zahlreichen Möglichkeiten der Lebensgestaltung überforderten und oft sogar übersättigten Europäer. 

Nile View

Ich hoffe, dass ich mir ein kleines Stückchen Dankbarkeit für ganz alltägliche Dinge, die hier unter Umständen den größten Luxus bedeuten können, bewahren kann, dazu noch eine große Portion Leichtlebigkeit, denn die orientalische Bevölkerung verzichtet größtenteils auf komplizierte und rigige Regeln und Vorschriften.

Wedding Dancers

Und jetzt seid ihr gefragt! Da ich die Möglichkeit hatte, für einige Wochen in diese völlig fremde Kultur einzutauchen, beantworte ich gern eure Fragen. Tragen alle ägyptischen Frauen einen Schleier und werden von ihren Männern zwangsunterdrückt? Wie schaut die Schönheitsroutine der Ägypterin aus? Was sollte man sich in Kairo unbedingt anschauen?  Worauf muss man bei der Einreise achten? Wie läuft eine orientalische Hochzeit ab?

Oriental Fashion

Abhängig von euren Fragen mache ich gern ein paar separate Posts zu verschiedenen Themen. Also, traut euch ;-)!


Kommentare:

  1. I was in Cairo ten years ago ... a huge city. I live in an Italian city! the thing that scared me most was the smog

    www.glamourcoma.blogspot.com

    AntwortenLöschen
  2. Genieß die letzten Tage. So eine Zeit im Ausland kann wirklich eine sehr prägende Erfahrung sein - merke ich hier in Italien genauso.
    Mich würde besonders interessieren, wie du die "typische" Frau in Kairo erlebt hast, wenn man das so sagen kann. Sind die Frauen dort schon relativ modern oder alle noch sehr traditionell? Verschleiert und am Herd zu Hause? Oder in Manolos auf dem Weg in die eigene Werbeagentur?
    Und wie hast du deinen Aufenthalt als Ausländerin erlebt? Konntest du dich ganz frei und unbeschwert bewegen, hast du dich wohl gefühlt?

    AntwortenLöschen