Dienstag, 7. August 2012

Ausgetanzt : Silvia Seidel


Schockmeldung: Silvia Seidel ist tot!


Das Münchner Mädel mit dem scheuen Blick war das Idol meiner Jugend! Und jetzt ereilte sie doch tatsächlich mit gerade mal 42 Jahren das Schicksal von so vielen erst überschwenglich gefeierten und dann bitter fallen gelassenen Prominenten: Sie starb einsam in ihrer Wohnung im Münchner Glockenbachviertel, neben sich einen Abschiedsbrief! Sorgen um die sensible Schauspielerin schien sich lediglich die Wirtin ihrer Stammkneipe zu machen, die letztendlich auch die Polizei verständigte.

Was treibt eine junge, einst so gefeierte Frau in den Selbstmord? War es der frühe Ruhm, den sie nie richtig verkraftet hat, an den sie aber auch später nicht mehr anknüpfen konnte. Waren es Geldsorgen, von denen 'enge Freunde' der Schauspielerin jetzt berichten, oder ließ vielleicht sogar Liebeskummer die zierliche Blondine den Freitod wählen? 

"Zu zart für diese Welt", so titelte Süddeutsche.de heute, und auch wenn Spekulationen um einen finanziellen Ruin oder ein dramatisches Liebes-Aus (mit Autor Patrick McGinley) durchaus plakativ klingen, scheint das Leben selbst der größte Feind von Silvia Seidel gewesen zu sein.

Als sie mit gerade mal 17 Jahren für die Weihnachtsserie 'Anna' gecastet wurde, war sie ein schüchternes, eher scheues und introvertiertes Mädchen, das seine Ausdrucksform im Tanz gefunden hatte. Auch nach dem großen Erfolg des Ballerina-Dramas mutierte sie nicht etwa zum überstylten Teeniestar mit rotzfrecher Attitüde, sondern blieb das 'nette Mädchen von Nebenan'.


Ein nettes Mädchen mit einer verletzbaren Seele: Ihre geliebte Mutter litt an schweren Depressionen und nahm sich 1992 das Leben. Das Ausschlachten dieses Schicksalsschlages als Titel-füllende Schlagzeile konnte die zerbrechliche Silvia ebenso wenig verkraften, wie die ständigen Bericht-Erstattungen über ihren Karriere-Absturz.

Silvia liebte die Schauspielerei, aber die hasste das 'Zur Schau Stellen' in der Öffentlichkeit. In der unberechenbaren Filmbranche, wo man heute hoch gelobt und morgen schon wieder abgeschrieben sein kann, wo schnell Freundschaften geschlossen werden, die aber auf die Dauer keinen Bestand und keine Tiefe haben, fühlte sie sich nie richtig zu Hause. Geplagt von Ängsten und Selbstzweifeln zog sie sich immer mehr zurück.

Diese durch den plötzlichen Tod wieder auflodernde Begeisterung für die herzige 'Anna' erscheint mir beinahe skurril. 'R.I.P Silvia Seidel'-Fanpages überfluten das Internet, und auf einmal scheint sich jeder wieder an den sympatischen Jugendstar zu erinnern, der in den letzten Jahren einsam umd verzweifelt um Rollen kämpfte.

Silvia Seidel hinterlässt keine eigene Familie, weder einen Lebenspartner, noch eigene Kinder, aber hoffentlich gibt es viele Menschen, die ihr auch nach dem Tod noch in ewiger Liebe verbunden bleiben werden.

Kommentare:

  1. Mich macht die Nachricht auch sehr betroffen. Wie verzweifelt muss sie gewesen sein. Ein weiteres trauriges Schicksal.

    AntwortenLöschen
  2. Sehr traurig. Aber Erfolg hat seinen Preis :(

    AntwortenLöschen