Freitag, 17. Februar 2012

Just taste, don't copy


Kennt ihr das noch aus Schulzeiten? In Mathe oder Physik jemanden abschreiben zu lassen, war überhaupt kein Problem- auch wenn das in meinem Fall meistens umgekehrt passiert ist. Aber meine geistigen Ergüsse im Deutsch-Aufsatz wollte ich eigentlich nur ungern mit anderen teilen. Falsche Eitelkeit? Stolz am falschen Platz? Egal- diese leidige Angewohnheit habe ich mir auch als Autorin und Bloggerin erhalten. Natürlich schiele auch ich immer mal wieder gern über den Tellerrand meiner kleinen 'Coquettessphäre' und lasse mich liebend gern von anderen inspirieren. Aber einfach mal dreist etwas von anderen zu kopieren ist für mich als überzeugte Schreiberin ein unausgesprochenes aber absolutes No-Go! 

Jeder hat schließlich seinen ganz eigenen Stil, lässt seine Persönlichkeit in seine Texte und Bilderauswahl miteinfließen, und da möchte ich auch gar nicht mitmischen. Mein oberstes Blogger-Gebot lautet daher: Just taste, don't copy! Ein bisschen überall herumprobieren? Warum nicht! Austausch ist wichtig, und schließlich sitzt hier niemand im Elfenbeinturm, sondern steht im realen Leben! Aber aus den gesammelten Informationen letztendlich etwas ganz Eigenes zu schaffen, ist doch die eigentliche Herausforderung und wahre Schreib'kunst'.

Dieses vorgezogene 'Wort zum Sonntag' hat mich aus gegebenem Anlass nicht mehr losgelassen, also hab' ich gemacht, was ich immer tue: Darüber schreiben!

Kommentare: