Freitag, 3. Februar 2012

Meine Pariser Haute Couture-Awards

Nie ist man da, wo es am Schönsten ist! Obwohl die Temperaturen in Paris wahrscheinlich auch nicht bedeutend besser sind als hier. Aber für die begehrten Haute Couture-Schauen hätte ich sogar Frostbeulen und Kälteschocks in Kauf genommen. Was nicht ist, kann ja noch werden, und so bleibt mir dieses Jahr erst mal nur übrig, mich durch das reiche Bildmaterial der Fashion Shows zu arbeiten. Verliehen habe ich insgesamt vier 'Haute Couture-Awards' in den Kategorien, Kulisse, Styling, Kollektion und Fail-Kollektion.

Mein Haute Couture Award für...

Die beste Kulisse
Mein Haute Couture-Award für die beste Kulisse geht ganz eindeutig an Karl Lagerfeld/ Chanel, der den Catwalk zum Flugzeug umfunktionierte und die Models wie Stewardessen aufmarschieren ließ. Die Kollektion an sich war zwar nett anzusehen- Etuiekleidchen und Kostüme in Blauvariationen mit weiten Stehkrägen und Jacken mit bauschigen Ballonärmeln- aber nicht spektakulär.

Chanel

Das beste Styling
Hier konnte für mich der exzentrische Couturier Jean Paul Gaultier punkten, der seine Models mit Beehive, dickem schwarzen Lidstrich und Piercings auf den Laufsteg schickte- im stillen Gedenken an die im Juli letzten Jahres verstorbene Amy Winehouse. Auch der Retro-Look mit Modellen, die an den 50'er und 60'er Jahren orientiert waren, passte perfekt zum Thema. 

Jean Paul Gaultier

Die beste Kollektion
Hier kann ich mich nicht entscheiden, denn gleich zwei Designer-Kollektionen haben es mir besonders angetan. Bei Elie Saab kam richtige Frühlingsstimmung auf, denn er präsentierte zauberhafte Entwürfe in zarten Pastellfarben von Apricot über Mintgrün bis hin zu Hellblau und Zitronengelb. Ein richtiges Kontrastprogramm mit knalligen Farben lieferte Alexis Mabille. Etwas gewöhnungsbedürftig waren nur die üppigen Kopfbedeckungen und die farblich zum Look abgestimmen bunt geschminkten Gesichter der Models. 

Elie Saab

Alexis Mabille

Die Fail-Kollektion
Für mich eindeutig zu avantgardistisch war die architektonisch gestaltete Kollektion von Iris van Herpen, die ganz deutlich gezeigt hat, das Haute Couture eben meistens oft nicht gerade alltagstauglich ist.

Iris van Herpen

(Bilder: vogue.de, gettyimages.de)

Kommentare:

  1. Danke für dein Kommentar, ich habe natürlich kein Posting-Zwang, aber es macht mir totzdem sehr viel Spaß und ich finde es schade, dass ich nicht mehr so oft Zeit dafür habe.
    Ich hoffe, dass sich das ganze wieder ändern wird.

    *Nicole

    AntwortenLöschen
  2. Wow, die Kleider von Iris van Herpen haben echt was!
    Sehen total toll aus! (:

    http://erdbeer-toertchen.blogspot.com/

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöne Auswahl, ich stimme dir voll zu! xx Nini

    AntwortenLöschen