Mittwoch, 4. Juli 2012

Surrounding Beauty

So langsam gewöhne ich mich wieder ein, auch wenn ich die gravierenden Temperaturunterschiede eher mißmutig zur Kenntnis nehme. Wie herrlich unkomplizert es war, morgens ganz einfach in ein Paar Jeans und ein luftiges Top zu schlüpfen, weiß ich erst jetzt zu schätzen, wo Baumwoll-Cardigans wieder zum festen Bestandteil meiner täglichen Garderobe geworden sind.

Trotzdem gebe ich mich nicht geschlagen und bin fest davon überzeugt, dass der Sommer längst in irgendwelchen versteckten Ecken lauert. 

Um mich wieder mit meiner Heimat vertraut zu machen, habe ich mich kurzerhand mit meiner Kamera gerüstet und bin auf eine kleine Erkundungstour gegangen. 

Und tatsächlich ist es erstaunlich, was einem im Alltag doch oft an wunderschönen Eindrücken verloren geht- ganz einfach, weil man zu beschäftigt ist mit sich und seinem durchorganisierten Tag.








Kommentare:

  1. Stimmt, diese Erkenntnis hatte ich auch vor kurzem. Man lernt die Heimat erst richtig schätzen, wenn man sie für längere Zeit verlässt. Ich ertappe mich auch immer öfters dabei, wie ich alles ganz touristenmäßig begaffe und abfotografiere.

    AntwortenLöschen
  2. Ja, es ist wirklich eine ganz 'neue' Art, seine Umgebung wieder zu erkunden. Man ist viel aufmerksamer und hat auch wieder einen Blick für kleinste Details... Schade, dass man sich das nicht immer bewahren kann.

    AntwortenLöschen
  3. Cardigans! Ihre Existenz hab ich vollkommen verdrängt ;)

    Man entdeckt wirklich so viele neue, witzige und einfach nur schöne Dinge, wenn man seinen Blick ein bisschen für seine alltägliche Umwelt "öffnet". Du hast einen guten Blick für sowas, besonders die Blumenbilder gefallen mir.

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke dir! Aber deine Tanktops gefallen mir auch ausgesprochen gut ;-))

      Löschen
  4. Ich bin auch seit kurzen wieder aus dem Urlaub zurück und finde es echt traurig, dass es hier so oft regnet. Du hast aber echt schöne Bilder gemacht =)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank! Ich bin bisher glücklicherweise vom Regen verschont geblieben, aber etwas wärmer dürfte es schon sein ;-)

      Löschen
  5. Hallo Bettina,
    dankeschön für deinen Kommentar!
    Ich habe mit meinen Haaren eigentlich nichts anders gemacht als sonst, finde aber auch, dass sie an diesem Tag mehr geglänzt haben als sonst. ;) Vielleicht liegt es daran, dass ich mir beim Föhnen mehr Mühe gegeben habe und sie nicht über Kopf, sondern "normal" geföhnt habe.
    An Shampoo und Spülung habe ich im Urlaub zwei Reisegrößen von John Frieda verwendet. Nach dem Föhnen habe ich meine Haarspitzen dann wie immer geglättet. Sonst habe ich keine Produkte verwendet oder etwas anderes mit den Haaren gemacht als üblich. :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieb, dass du antwortest! John Frieda verwende ich auch, aber das Ergebnis schaut leider trotzdem anders aus... Das sind dann wohl eher die guten Anlagen als außergewöhnliche Pflege-Produkte ;-)

      Löschen
  6. Wunderschöne Bilder und ich steh total auf die Utensilien im französischen Landhausstil. Seit in mal in der Provence war, liebe ich auch den Duft von Lavendel.
    GLG

    AntwortenLöschen
  7. Danke euch beiden! @ Maegwin: Ich bin dufttechnisch ja eigentlich der absolute 'Rosen'-Fan, liebe aber auch frischen Lavendelduft. Nur synthetisch darf er nicht sein...

    AntwortenLöschen